Projekte

Juliane Futtermann erhält den Ehrenamtspreis 2021 der Bürgerstiftung Neuenkirchen Vörden

„Ich danke euch allen ganz herzlich für euer Kommen“, freute sich Hannes Klus als Projektleiter Ehrenamtskultur sichtlich, als er die mehr als 50 Ehrenamtlichen im „Unter Tage 3.0“ des Event-Organisators Olli Kettler zum „Tag der Ehrenamtlichen 2021“ der Bürgerstiftung Neuenkirchen-Vörden begrüßte. Kein Wunder, denn die Veranstaltung konnte dieses Mal endlich wieder im großen Rahmen stattfinden. Höhepunkt des Events war die Verleihung des Ehrenamtspreises.

Vor der offiziellen Bekanntgabe des Preisträgers nutzte Vorstandsmitglied Josef Middendorf die Gelegenheit, auf die Aktivitäten der Bürgerstiftung einzugehen und einen Ausblick auf die Zukunft zu geben. Middendorf berichtete, dass sich die Bürgerstiftung 2019 strukturell neu aufgestellt hat und alle Beteiligten voller Tatendrang in den Startlöchern standen – und dann kam Corona. Doch auch in dieser Zeit blieben die Ehrenamtlichen nicht untätig, organisierten diverse Corona-Unterstützungsprojekte und hielten den „Betrieb“ so weit wie möglich aufrecht. Auch das 15-jährige Bestehen fiel in diese Zeit und konnte daher nicht ausgehend gefeiert werden. Stattdessen entstand eine Broschüre, die einen Rückblick auf den bisherigen Weg der Bürgerstiftung gibt und unter www.buergerstiftung-nv.de abrufbar ist. Weiterhin wurde die Zeit genutzt, um für die Bürgerstiftung eine neue digitale Infrastruktur einzurichten.

Für die Zukunft sieht Josef Middendorf die Bürgerstiftung gut aufgestellt. „Man merkt, dass vieles wieder möglich wird und vor allem, dass die Leute Lust haben, sich zu engagieren und Angebote zu nutzen“, so das Vorstandsmitglied weiter. Als Beispiele nannte er den Bürgerbrunch im August, zu dem sich 350 Teilnehmer auf dem Vördener Schützenplatz eingefunden hatten. Auch die für die Weihnachtszeit geplante Spendenaktion „Wünsch dir was“ für bedürftige Kinder in der Gemeinde läuft bereits an. Darüber hinaus nehmen viele andere Aktivitäten wie Geburtstagsfahrten für Senioren, der Tafelbetrieb, Bildungsprojekte u.v.m. wieder Fahrt auf.

Nachdem Olli Kettler kurz sein Event-Unternehmen vorgestellt und den Teilnehmern das Angebot zu einer Betriebsführung ausgesprochen hatte, übernahm Hannes Klus noch einmal das Wort, um den wichtigsten Tagesordnungspunkt durchzuführen. „Die diesjährige Trägerin des Ehrenamtspreises heißt Juliane Futtermann“, gab Klus bekannt. In seiner Laudatio ging er auf einige besondere Aktivitäten ein, die Futtermann auszeichnen. So begründete sie 2006 die Fußball-Damenmannschaft des TuS Neuenkirchen, in der sie lange Zeit auch aktiv als Offensivkraft erfolgreich spielte und es dabei bis in die Landesliga schaffte. 2019 beendete die Neuenkirchenerin ihre aktive Laufbahn. Seitdem trainiert sie die C-Juniorinnen. Mit den „Bewegten Tagen“ begleitet Futtermann zudem seit Jahren eine inklusive Sportveranstaltung, die in Kooperation des TuS Neuenkirchen und der Heimstatt Neuenkirchen immer in den Oster- und Herbstferien stattfindet und über die Gemeindegrenzen hinweg bekannt ist. Auch für die Spendenkampagne „Sportler gegen Hunger“ (SgH) hat sich Futtermann stark engagiert. So sammelte sie im Rahmen einer gemeinsam mit Maria und Bernd Buschermöhle initiierten Aktion 18.000 Euro. Durch ihr überragendes Engagement hat Futtermann eindrucksvoll gezeigt, was ehrenamtliches Engagement bewirken kann und sich damit den Ehrenamtspreis 2021 mehr als verdient. Über diese Auszeichnung hinaus überreichte Josef Middendorf dem ersten Vorsitzenden des TuS Neuenkirchen, Andreas Menke, einen mit 500 Euro dotierten Förderpreis für seinen Verein, der in diesem Jahr mit zahlreichen Aktivitäten sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „OK“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.